Weihnachtsgruß 2012

Liebe Freundeskreismitglieder, sehr geehrte Damen und Herren!

Diesmal war es zumindest im Blick auf unsere Tätigkeit ein eher unspektakuläres Jahr. Hebelifter und Pflegebetten sind soweit angeschafft und inzwischen bei denen vorhanden, bei denen es nötig ist. So haben wir uns darauf beschränkt, kleinere Unterstützungen durchzuführen. Aber für den betroffenen Menschen waren es natürlich keine Kleinigkeiten. Denn es ist ja ein Unterschied, ob jemand mit seiner Gruppe zur Freizeit wegfahren darf oder aus finanziellen Gründen zuhause bleiben muss. Mit Ihrer Unterstützung konnten wir jedem die Teilnahme an der Freizeitmaßnahme seiner Gruppe ermöglichen.

Hinzu kommt eine Reihe von kleineren Unterstützungen, in deren Genuss praktisch alle Gruppen gekommen sind. Ganz besonders freut es uns, dass wir keine Wünsche unerfüllt lassen mussten, die an uns gerichtet waren. Das macht froh. Daneben war es auch möglich, weiter für einen größeren Betrag für die Reittherapie zu sparen. Wir hoffen ja, dass irgendwann dieses entspannende und wohltuende Reiten, das Gefühl für die Wärme und die Bewegungen der Pferde wieder in gewohnt guter Weise durchgeführt werden kann. Für optimale Rahmenbedingungen wollen wir einen Beitrag leisten.

Haben Sie deshalb wieder ganz herzlichen Dank für Ihre Unterstützung im zurückliegenden Jahr. Eigentlich ist es überflüssig zu sagen, dass Ihr Mitgliedsbeitrag und/oder Ihre Spende natürlich in voller Höhe nur für den satzungsgemäßen Zweck verwendet wurden und werden. Nichts davon fließt in Verwaltung oder irgendwelche Erstattungen für Vorstand oder andere. Bitte unterstützen Sie auch weiterhin die behinderten Menschen und die Mitarbeitenden in unseren Einrichtungen. Möge Gott Ihnen auch selbst danke sagen für Ihre Hilfe.

Durch unsere „Verbindungsfrau“ im Vorstand arbeiten wir mit den Verantwortlichen in der Behindertenhilfe der Diakonie Neuendettelsau völlig problemlos zusammen. So wissen wir aus erster Hand, was benötigt wird und schaffen nichts Unsinniges an.

Die Werbung neuer Mitglieder ist weiterhin unser Sorgenkind. Bitte helfen Sie uns. Ohne Mitgliedsbeiträge und Spenden können wir nicht helfen. Dem Brief liegt unser Flyer bei mit einer Beitrittserklärung. Bitte geben Sie diese weiter an Menschen mit Herz für unse-
ren Personenkreis. Der Mitgliedsbeitrag von 2 Euro im Monat ist ja überschaubar und steuerlich absetzbar. Auch Institutionen wie Kirchengemeinden können Mitglied werden.

Wer eine Spendenquittung für das Jahr 2012 benötigt, meldet sich bei unserer Schriftführerin Frau König unter der Vereinsadresse, telefonisch 09874-1301 oder per Mail an
koenigkanzler@freenet.de. Weitere Spenden am Ende des Jahres sind herzlich willkommen.

Die Jahreslosung für 2013 steht im Hebräerbrief 13,14: „Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir.“ Das Wort weist uns weit über unseren Horizont hinaus, sich bewusst zu sein, dass unsere Zeit hier in dieser Welt endlich ist und noch ein ganz anderes Ziel vor uns liegt. Das ist für mich die eine Seite.

Die andere ist, dass wir hier zwar keinen bleibenden, aber doch auch einen Ort haben, an dem wir wohnen dürfen, lachen und weinen, freuen und trauern, uns ärgern und lieben dürfen, eben leben in der Fülle. Und dass dies auch für die Menschen mit Behinderung möglich ist, dazu wollen wir einen kleinen Beitrag leisten – mit Ihrer Hilfe.

Ihnen allen eine besinnliche Advents- und Weihnachtszeit und ein neues Jahr gesegnet mit Gesundheit, Freude am Leben und an den Menschen, verlässlichen Freunden, Sinn, Dankbarkeit und zufriedenen Zeiten, gesegnet mit guten Zielen und einem tiefen inneren Frieden! Gute Wege, Kraft und viele offene Türen für Sie! Und seien Sie behütet!

Liebe Grüße auch im Namen der anderen Vorstandsmitglieder Doris Brunner, Rita König, Elisabeth Schick und Andreas Lingmann
Ihr

Gerald Munzert
1. Vorsitzender

Kommentare sind geschlossen.